Skip to main content

Nano Aquarium

Nano Aquarien (altgriechisch νᾶνος nānos „Zwerg“) sind die kleinsten der Aquarien. Sie sind in der Regel nicht größer als 60 Liter. In den meisten Fällen sind sie ca. zwischen 20 und 60 liter groß. Die meisten Becken sind Süßwasseraquarien. In Nordamerika und Deutschland gewinnen aber auch Nano-Meerwasseraquarien unter sehr erfahrenen Aquarianern langsam an Beliebtheit. Diese kleinen Wunderwerke werden auch als Nanoriffaquarium bezeichnet. Sind aber mit einem enormen Aufwand und fundiertem Fachwissen verbunden!
Für Anfänger eignen sich definitv nur Süßwasser Aquarien.

Aquael Shrimp Set Smart 2
Aquael Shrimp Set Smart 2

Jetzt aber erstmal ein kurzer Überblick was Sie auf dieser Seite erwartet:

  • Anfangs möchte ich Sie gerne mit ein wenig Inspiration in die Aquaristik leiten
  • Dann zeige ich Ihnen welche Arten von Nanoaquarien es gibt und welche am besten zu Ihnen passt.
  • Der nächste Teil ist die Vorbereitungsphase hier erkläre ich Ihnen alles über technisches Zubehör, Werkzeuge, Einrichtungen und Pflanzen.
  • Anschließend beginnt die Einlaufphase in dieser wichtigen Phase entstehen Lebenswichtige Bakterien für Pflanzen und Tiere.
  • Im Vorletzten Punkt dreht sich alles um die Wasserwerte und Instandhaltung Ihres Nano Cubes.
  • Zu guter Letzt geht es um die Bewohner eines Nano Aquariums. Welche geeignet sind worauf zu achten ist und wie sie zu halten sind.

Zunächst einmal ein paar Worte zu mir.

Mein Name ist Nico ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema AquaristikNano Aquaristik und generell Süßwasseraquaristik. Bis vor kurzem arbeitete ich in einer Aquaristikabteilung eines Tiergeschäftes. Dort lernte ich nicht nur den Umgang mit Aquarien und deren Bewohnern sondern  auch einige gute Tipps und Tricks um Anfängerfehler zu vermeiden. Leider wurde mir auch oft die fehlende Ernsthaftigkeit von Menschen gegenüber lebenden Tieren und Organismen gezeigt. Auf dieser Website will ich Ihnen einen kleinen Einblick in die faszinierende Welt der Aquaristik geben und Sie mit allem nötigen Wissen ausstatten um selbst zu einem Aquarianer zu werden.

Wichtige Information vorweg:

Nanoaquarien eignen sich nicht für „normale“ Fische und Wasserlebewesen! Wie der Name schon sagt sind diese Becken besonders klein und deshalb auch ungeeignet um dort beispielsweise Goldfische, Barsche, Welse oder viele mehr zu halten. Aufzuzählen welche Fische für ein Nanoaquarium ungeeignet sind würde zu viel Zeit und Platz in Anspruch nehmen. Stattdessen sollten wir uns lieber anschauen welche Fische und andere Lebewesen für ein Nano Aquarium geeignet sind. Dazu aber mehr im Abschnitt: „Nanoaquarien welche Lebewesen sind als Bewohner geeignet?“.

Kurz gesagt: Aquaristik beinhaltet Lebewesen und somit auch Verantwortung! Bitte nehmen Sie den Schutz der Tiere ernst und verhalten Sie sich stets gewissenhaft und liebevoll. 

Wenn ich Sie jetzt noch nicht abgeschreckt habe und Sie sich die Aquaristik nach wie vor als Hobby vorstellen können darf ich Ihnen zur ersten überstandenen Hürde gratulieren und Ihnen sagen dass Sie sich ein tolles, spannendes und spaßiges Hobby ausgewählt haben!

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Nano-Aquarium?

Nano-Aquarien sind im Vergleich zu ihren größeren Modellen wesentlich kleiner. Darüber hinaus sind sie grundsätzlich nicht in der Lage, mehr als ca. 60 Liter Wasser zu fassen. Im Allgemeinen benötigen Nano-Aquarien nicht besonders viel Platz, da Sie sie zu Hause auf Ihrem Büro- oder Arbeitstisch aufstellen können.

Sie eignen sich auch ideal für diejenigen, die nicht viel Geld für ein Aquarium ausgeben möchten, oder für diejenigen, die eine preiswertere Ergänzung zu ihrem derzeitigen größeren Aquarium haben möchten um dieses Beispielsweise als Aufzugsbecken für Jungfische zu nutzen. Ihre geringe Größe bedeutet jedoch nicht, dass sie leicht zu pflegen sind. Sie benötigen eine engagierte, regelmäßige Wartung und Überwachung.

Wenn Sie zum ersten Mal mit einem Nano-Becken arbeiten, stellen Sie daher sicher, dass Sie sich widmen und bereit sind, die Techniken für den Umgang mit Aquarien zu erlernen. Nano-Aquarien können eine nette Ergänzung zu Hause oder im Büro sein. Sie sind ein Stresskiller und eine großartige Umgebung für eine kleine Gruppe von Fischen & Garnelen.

Inspiration

Auf der Startseite werden Sie vereinzelt immer wieder Youtube Videos finden, die sie ein wenig dazu inspirieren soll was in der Nano Aquaristik alles möglich ist. Lassen sie sich anregen und übertreffen Sie sich selbst bei ihrem eigenen Nano Aquarium. Das Internet ist voll mit Ideen und Beispielen für Aquarien.

Dieses 4 minütige Video zeigt ein sehr gelungenes Nano Aquarium. Der verwilderte Look und die Dichte der Pflanzen sorgt für ein naturbelassenen Look. Fast schon wie ein Fenster in den Dschungel.

Lost World Nano Tank | Youtube TheCineScaper

Welche Arten von Nanoaquarien gibt es?

Es gibt viele verschieden Nanobecken. Manche sind eckig manche abgerundet oder gar ganz rund. Wichtiger als die Form ist jedoch die Größe des Aquariums. Denn die Größe hängt unmittelbar mit dem Schwierigkeitsgrad zusammen. Allgemein kann man sagen: Umso kleiner das Becken desto schwieriger. Umso weniger Wasser im Aquarium ist desto schneller können die Wasserwerte kippen und das Aquarium dadurch veralgen oder dessen Bewohner sterben.

Dennoch kann ein Nanobecken auch von Anfängern benutzt werden.

Die gängigen Größen für Nanoaquarien sind 10 l ; 20 l ; 30 l ; 60 l 100 l.

Anfängersets (10-60 Liter):

Unter diesem Text befinden sich 4 sehr gute Anfängersets von Dennerle. Die Becken sind einwandfrei, haben eine hohe Qualität und sehen toll aus. Ich empfehle Ihnen aber, den mitgelieferten Filter und das Soil nicht zu benutzen. Auf der Unterseite: „Filter“ finden sie ebenfalls günstige EHEIM Filter die wesentlich besser performen und jeden Cent wert sind! Außerdem erkläre ich dort die Funktion eines Filters und warum dieser von mir auch als das Herzstück des Aquariums bezeichnet wird. 

Inklusive:
Filter (nicht zu empfehlen)
Beleuchtung (zu empfehlen)
Rückwandfolie (zu empfehlen)
Garnelenkies (zu empfehlen)
Thermometer (zu empfehlen)

Inklusive:
Filter (nicht zu empfehlen)
Beleuchtung (zu empfehlen)
Rückwandfolie (zu empfehlen)
Garnelenkies (zu empfehlen)
Thermometer (zu empfehlen)

Inklusive:
Filter (nicht zu empfehlen)
Beleuchtung (zu empfehlen)
Rückwandfolie (zu empfehlen)

Thermometer (zu empfehlen)

Inklusive:
Filter (nicht zu empfehlen)
Beleuchtung (zu empfehlen)
Rückwandfolie (zu empfehlen)
Garnelenkies (zu empfehlen)
Thermometer (zu empfehlen)

Was braucht man alles um mit der Nano -Aquaristik zu beginnen?

Am Anfang ist weniger mehr! In der Aquaristik gibt es wie in jedem Hobby Dinge die nicht wegzudenken sind wie z.B. der Filter um die Wasserwerte des Aquariums stabil zu halten und Dreck aus dem Wasser zu filtern. Genauso gibt es aber auch Dinge die man für den Anfang nicht unbedingt braucht. Eine Co2 Anlage z.B. wird eigentlich dafür verwendet um den Pflanzenwachstum zu steigern. Die meisten Pflanzen kommen allerdings auch sehr gut ohne zusätzliches Co2 zurecht. Damit Sie einen kleinen Überblick dafür bekommen welche Dinge unerlässlich und welche eher für fortgeschrittenere Aquarianer geeignet sind hier eine Tabelle:

Standard AusrüstungOptionale Ausrüstung
Aquarium (Becken)Co2 Anlage
Filter (Außen oder Innen)Strömungspumpe
HeizstabOberflächenskimmer
Beleuchtung (Empfohlen LED)Futterautomat
BodengrundDünger & Bakterien
Einrichtung (Hardscape)Osmose Anlage
PflanzenDekoration
Werkzeuge & WassertestsSauerstoffausströmer

Genauere Informationen zu den einzelnen Geräten finden Sie auf der dementsprechenden Unterseite zB. (Technik > Filter).

Vorbereitungsphase Checkliste:

  1. Richtige Position für das Aquarium finden
  2. Aquarium & Technik richtig aufbauen & installieren
  3. Hardscape planen und positionieren
  4. Bodengrund einfüllen
  5. Aquarium bepflanzen
  6. Wasser einlaufen lassen
  7. Bakterienstarter in Wasser oder Filter geben
  8. Einlaufphase (Minimum: 2 Wochen)
  9. Evtl Garnelen oder spezielle Fische einsetzen

1.  Richtige Position für das Aquarium finden:

Die Position des Aquariums ist einer der wichtigsten Faktoren und spielen eine Große Rolle beim erfolgreichen Aquascaping. Wenn das Aquarium beispielsweise zu lange in direktem Licht steht bilden sich schon in kurzer Zeit Algen die das Aquarium schnell nicht mehr schön aussehen lassen. Deshalb sollte der Ort weit genug weg von Fenstern oder generell Sonnenlicht stehen. Außerdem sollte die Umgebung möglichst ruhig und leise sein. Ungeeignet ist es Ein Aquarium in die Nähe eines Lautsprechers oder ähnliches zu stellen da Fische/Garnelen etc. von den Geräuschen gestört werden.

Bei größeren Aquarien ist es ratsam sich einen passenden Unterschrank zu besorgen. Ein Nano Aquarium kann auch problemlos auf herkömmlichen Schreibtischen etc. abgestellt werden.

Achten sie beim positionieren des Aquariums unbedingt darauf dass das Aquarium mit allen Kanten den Boden unter sich berührt. Die Glasscheiben dürfen an keiner Seite in der Luft hängen!
 

2. Aquarium & Technik richtig aufbauen & installieren:

Sollten Sie einen geeigneten Platz für ihr Nano Aquarium gefunden haben gilt es den Unterschrank und das Aquarium + Technik richtig aufzubauen. Vergessen die beim aufstellen des Aquariums auf keinen Fall eine dünne Matte unter das Aquarium zu legen. Nur so kann der Druck gleichzeitig verteilt werden und kleine Unebenheiten im Untergrund geebnet werden. Wie genau sie Filter, Licht, Co2 Anlage etc. richtig installieren finden sie in der jeweiligen Betriebsanleitung. 

3. Hardscape planen und positionieren

Wenn das Grundgerüst aus Aquarium, Unterschrank und Technik steht kommen wir zum nächsten Schritt: das Hardscape. In diesem Schritt werden Steine und Hölzer die ins Aquarium sollen so ins Aquarium angebracht dass es zum einen gut Aussieht aber dennoch stabil ist. Dafür kann man Silikon oder einen speziellen Aquarien-Kleber verwenden. Bei einem unkomplizierten Hardscape reicht es teilweise auch schon aus die Teile nur in den Bodengrund zu stecken. Es kann jedoch vorkommen dass unbefestigte Holzteile auftreiben.

Tipp: Alle Teile die ins Aquarium kommen vorher ordentlich auskochen! Holzteile sollten sich vorher außerdem mit Wasser vollgesaugt haben. 

4. Bodengrund einfüllen

Anschließend wird der Bodengrund (Substrat) eingefüllt. Solltest du ein Nährstoffreiches Soil verwenden solltest du im ersten Monat mind. doppelt so oft Wasserwechsel als sonst machen. Vor allem wenn du Lebewesen in deinem Aquarium hast. Durch die extrem hohen Nährstoffwerte in solchen Soils können Lebewesen sterben. Wenn nicht regelmäßig Wasserwechsel durchgeführt werden. Sie können das Soil auch vorher eins zwei mal in einem sauberen Eimer waschen. Wenn sie verschiedene Bodengründe verwenden sollte der feinere auf den groben. Da erleichtert das einsetzen von Pflanzen. 

Ein Soilartiger Bodengrund eignet sich deshalb so gut für Aquarien da die einzelnen Soil-Teilchen extrem feinporig sind und Bakterien sich dadurch besser in den einzelnen Löchern und Tunneln in den kleinen Steinchen ansiedeln können. Dadurch wird auf Dauer eine bessere Wasserqualität garantiert.

5. Aquarium bepflanzen

Danach kann das Aquarium nass gesprüht werden oder zu einem viertel mit Wasser befüllt werden. Die Pflanzen können auch trocken ins Nano Aquarium gepflanzt werden. Sollten sie es mit Wasser befüllen denken Sie daran das Wasser langsam ins Aquarium laufen zu lassen dass der Bodengrund nicht aufgewirbelt wird. Die Pflanzen können dann einfach mit den Fingern oder einer Pinzette in den Bodengrund gesteckt werden. Optional können sie auch an Stücke vom Hardscape gebunden oder geklebt werden.

6. Wasser einlaufen lassen

Sollte das Aquarium fertig sein wird das Wasser eingefüllt. Achte darauf dass es sich zu diesem Zeitpunkt an der endgültigen Stelle befindet. Dann kann herkömmliches Leitungswasser in das Nano Aquarium geschüttet werden. Ich empfehle allerdings eine Mischung aus Osmosewasser und normalem Wasser zu verwenden. Umso höher der Osmose Anteil desto „weicher“ das Wasser. Und umso besser ist das Wasser für deren Bewohner. Osmose Wasser können sie in den meisten Tiergeschäften für ca. 30 Cent pro Liter kaufen. Eine angenehmere Alternative wäre ein Osmoseanlage. Sie finden Osmoseanlagen unter dem Unterpunkt Technik > Osmoseanlage. Außerdem ist beim Einlaufen des Wassers zu beachten dass das Wasser nicht direkt auf den Bodengrund „fällt“, da dieser sonst aufgewirbelt wird. Außerdem können sich Dekogegenstände des Hardscapes und Pflanzen lösen und sogar aufschwimmen. Ich empfehle Ihnen ein paar herkömmliche Papier einer Küchenrolle auf den Bodengrund und das Hardscape zu legen und das Wasser langsam an der inneren Glasscheibe nach unten laufen zu lassen, bis das Nano Aquarium komplett befüllt ist.

7. Bakterienstarter in Wasser oder Filter geben
Nachdem das Wasser im Becken ist und der Filter funktionsbereit ist geht es daran den Ökologischen Prozess im Becken etwas in Schwung zu bringen. Zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich nur sehr wenig Bakterien im Wasser und Filter, was wir schnellstmöglich ändern möchten. Dafür gibt es Bakterienstarter die in ein neu eingerichtetes Becken oder Filter gegeben werden können. Dieser Schritt ist optional und man erhält die gleichen Ergebnisse nach einem längeren Zeitraum aber Bakterienstarter sind nicht teuer und mit Ihnen können bedenkenlos nach 2-3 Wochen die ersten Bewohner in das Aquarium einziehen. Um auf Nummer sicher zu gehen sollten Sie aber in jedem Fall vorher einen Wassertest machen. Dafür gibt es ganz simple Teststreifen die Sie früher oder später sowieso brauchen werden, wenn Sie in die Aquaristik einsteigen möchten. Wie Sie so einen Test anwenden erkläre ich Ihnen im dazugehörigen Blogartikel: „Aquarium Wassertest anwenden“ 

JBL Bakterienstarter Konzentrat Denitrol

Bakterienstarter Konzentrat für Nano-Aquarien. Schneller Fischbesatz durch biologischen Schadstoffabbau.

JBL Wasserteststreifen 50 Stk.

Aquarium Wassertest durchführen

Orientierungs-Schnelltest zur regelmäßigen Kontrolle und Anpassung der Wasserwerte

8. Einlaufphase

Nachdem der Bakterienstarter seine Arbeit getan hat muss sich das Aquarium erstmal etwas einfahren und stabil werden. Fische und Garnelen brauchen stabile Wasserwerte um überleben zu können. Deshalb bitte in jedem Fall die Einlaufphase beachten und mit Bakterienstarter mind. 2 Wochen warten bevor Sie Garnelen oder Fische ins Becken setzen. Und ohne Bakterienstarter mind. 4-6 Wochen warten. Es empfiehlt sich natürlich vorher mit Hilfe einfacher Teststreifen den ein oder anderen Wassertest durchzuführen. Diese sind wirklich günstig zu bekommen und helfen einem enorm dabei seine Wasserwerte regelmäßig zu kontrollieren. Ein richtiger Wassertest ist natürlich präziser aber auch um einiges aufwendiger. Gerade für Anfänger sind die Teststreifen eine gute Sache. Für die Anwendung muss der Teststreifen einfach nur ins Aquarium gehalten, und anschließend mit der Rückseite der Verpackung verglichen werden.

9. Evtl Garnelen oder spezielle Fische einsetzen

Nach der Einlaufphase kommt dann endlich der Moment an dem wir in unser Aquarium Garnelen, Schnecken und oder kleinen Fischen einsetzen können. Aber auch hier gibt es wieder eine Kleinigkeit zu beachten. Fische sind wechselwarme Lebewesen. Das heißt Sie passen ihre Körpertemperatur der Umgebungstemperatur an. Da die Temperatur in der Natur relativ gleichbleibend ist oder sich nur langsam verändert versucht man den Wechsel von dem einen Gewässer (Tüte oder Gefäß mit Wasser aus der Tierhandlung) ins nächste (Aquarium) so langsam wie möglich durchzuführen.
Setzen Sie dafür die geöffnete Tüte in das Aquarium ein und befestige Sie sie mit einer Klammer oder etwas ähnlichem am Außenrand des Aquariums. Anschließend schöpfen Sie in Abständen von ca. 5 min immer etwas Wasser vom Aquarium in die Tüte. Nach ca. 20-30 min können Sie die Tüte dann vorsichtig gänzlich ins Aquarium schütten.

Et voila! Ihr Aquarium ist nun das Zuhause einiger Lebewesen!    

Jungle Style Nano Cube | Youtube Tropictank