Skip to main content

Filter

Um die Fische in einem Nano Aquarium zu pflegen und gesund zu halten, gehört es zu Ihren Aufgaben, sie zu füttern und den hinterlassenen Schmutz zu beseitigen.

Zu den Verunreinigungen können überschüssiges Futter, Algenwachstum und Schmutz oder andere Rückstände gehören, die in das Aquarium gelangen. Um das Aquarium richtig zu reinigen und zu säubern, benötigen Sie einen der heute auf dem Markt erhältlichen Aquarienfilter.

Die Wahl des richtigen Filtertyps für ein Aquarium kann schwierig sein, da es so viele Optionen gibt.

Vor dem Kauf eines Nano Aquarium Filters ist es wichtig die richtigen Informationen zu haben, bevor Sie sich für ein Filtersystem entscheiden.Es ist wichtig zu verstehen, wie ein Filter funktioniert und welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten.

Glücklicherweise erfahren Sie hier alles, was Sie über die verschiedenen Funktionen von Aquarienfiltern, die Typen, Vorteile und verfügbaren Spitzenmodelle wissen müssen.

Funktionen eines Filtersystems

Bevor Sie mehr darüber erfahren können, welchen Aquarienfilter Sie kaufen sollten, ist es immer besser, sich ein wenig mit den Grundlagen zu beschäftigen, daher werden wir zunächst die verschiedenen Funktionen eines Aquarienfilters besprechen.

Die Funktionen sind in drei Hauptklassifikationen eingeteilt, um Ihnen die Wahl des richtigen Filters zu erleichtern:

Stickstoff Zyklus

Biologische Funktion

Fische produzieren Stickstoff aus ihren Kiemen, wenn sie atmen, und auch als Teil der Abfälle, die aus ihrem Körper freigesetzt werden. Der Stickstoff muss häufig aus dem Becken entfernt werden, da es für die Fische ziemlich giftig ist.

Der Einsatz eines Filtersystems hilft bei der Entfernung der Körperabfälle der Fische aus dem Becken. Manchmal kann es vorkommen, dass die Fische an der Stickstoffanreicherung sterben, aber das lässt sich leicht vermeiden.

Durch das Verwenden des richtigen Filters bleiben ihre Fische und andere Aquarienbewohner wohlauf! 

Welche Arten von Filtern gibt es?

Wie auch in fast allen Bereichen in der Aquaristik gibt es bei den Filtern nicht nur ein richtig oder falsch. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dein Aquarium rein von Stickstoff und Dreck zu halten. Welche Arten es gibt und für welche Aquarien sie geeignet sind besprechen wir im nächsten Absatz.

Grundsätzlich unterscheidet man bei den Filtern zwischen zwei Arten: den Außenfiltern und den Innenfiltern. Die wie die Namen schon sagen entweder außerhalb oder innerhalb des Aquariums angebracht werden. Welcher Filter welche Vor- und Nachteile mit sich bringt schauen wir uns jetzt genauer an.

Aquarium Außenfilter:

Die Außenfilter für Aquarien ist ein Filter der sich, wie der Name es schon vermuten lässt außerhalb des Aquariums befindet. Er wird meistens im Schrank unter dem Aquarium aufgebaut und ist um ein Vielfaches größer und meistens auch etwas teurer als die Innenfilter. Das verbraucht zum einen zwar mehr Platz, bringt aber auch einige Vorteile mit sich:

Mehr Leistung:

Der offensichtlichste Grund ist wohl die Filterleistung. Ein Außenfilter hat durch seine Größe einiges mehr an Leistung als ein Innenfilter. Dieser Punkt ist aber für ein Nano-Aquarium gar nicht so ausschlaggebend wie man denkt, da sich in einem Nano-Becken nicht viel Wasser befindet. Wenn der Filter zu groß und stark ist, kann er sogar einige Nachteile mit sich bringen und die Nano-Aquarien teilweise sogar unbrauchbar machen. Deswegen sollte man immer unbedingt darauf achten, dass die Filterleistung regulierbar ist, wenn man den Filter für ein kleines Aquarium verwenden möchte. Sonst entsteht im Becken eine so hohe Strömung, dass sämtliche Pflanzen, Steine und Tiere im Becken herumgewirbelt werden und nicht überleben können.

Mehr Platz für Bakterien:

Der wichtigste & ausschlaggebendste Punkt, warum Sie sich in meinen Augen bei ihrem Nano-Aquarium für einen regulierbaren, kleinen Außenfilter entscheiden sollten ist der Platz für Bakterien. Wenn Sie sich den Text auf der Startseite durchgelesen haben oder schon etwas vertrauter mit dem Thema Aquaristik sind, wissen Sie, dass Bakterien im Filter und Becken für die Stabilität der Wasserwerte im Aquarium verantwortlich sind. Aber auch Bakterien brauchen Platz damit sie sich ansiedeln und überleben können. Und diesen Platz finden sie vor allem im Filtermaterial des Filters. Dort werden oft Schwämme, Granulat, Watte oder andere Materialien verwendet, um den Bakterien einen Lebensraum zu schaffen an dem sie sich gut ansiedeln und vermehren können. Umso mehr Filtermaterial da ist desto mehr Bakterien können sich ansiedeln. Ergo umso effektiver wird das Wasser von Abfallstoffen gereinigt und umso stabiler werden die Wasserwerte des Aquariums.

Querschnitt Aquarium-Filter
Querschnitt Aquarium-Filter

Einfachere + seltenere Reinigung

Ein weiterer Punkt, der nicht zu vergessen ist, ist die Reinigung des Filters. Wie alle Filter muss auch der Außenfilter regelmäßig gereinigt werden, um weiterhin richtig funktionieren zu können. Allerdings hat ein größerer Außenfilter den Vorteil, dass man ihn erstens: weniger oft reinigen muss da mehr Platz für Abfälle im Filter selbst vorhanden ist. Und zweitens: ist die Reinigung eines Außenfilters meistens etwas einfacher als bei einem Innenfilter da man den Filter im Aquarium Unterschrank einfach ausschalten, abstecken und herausnehmen kann. Da man ihn draußen, auf dem Balkon oder in der Dusche/Badewanne einfach von Schmutz und Abfällen befreien und wieder einsetzen kann.

Meine Produktempfehlungen für Außenfilter:

EHEIM Außenfilter professionel 4+
(von 100 – 250 Liter)

EHEIM Außenfilter professionel 4+

verlängerte Filterfunktion & regulierbarer Pumpleistung – inklusive Filtermedien.

EHEIM Außenfilter professionel 5e 350
(von 150 – 350 Liter)

WLAN-Funktion ermöglicht kabellose Steuerung – regulierbare Pumpleistung – inkl. Filtermaterial

EHEIM Außenfilter professionel 5e 700
(von 300 – 700 Liter)

EHEIM Außenfilter professionel 5e 700

WLAN-Funktion + hohe Filterleistung & Volumen – regulierbare Pumpleistung – inkl. Filtermaterial

Aquarium Innenfilter:

Innenfilter werden innerhalb von Aquarien platziert und sind von der Funktionsweise identisch zu dem eines Außenfilters. Allerdings sind sie um ein Vielfaches kleiner und bieten weniger Platz für Bakterien, dafür sind sie aber auch etwas günstiger & leichter zu installieren.

Günstigerer Preis

Der Hauptgrund, warum sich viele für einen Innenfilter entscheiden ist mit Sicherheit der Preis. Innenfilter bekommt man teilweise schon bereits für 20-30 € wobei ein guter Außenfilter für Nano-Aquarien bei etwa 70-80€ anfängt. Allerdings sollte man die vielen Punkte die für einen Filter im Außenbereich sprechen nicht vergessen sobald man die günstigen Preise der Innenfilter sieht. Wer sich für einen Innenfilter entscheidet, hat mir einer geringeren Wasserstabilität, Leistung und einem erhöhten Pflegeaufwand zu rechnen.

Leichte Installation

Neben dem günstigen Preis zählt vor allem auch noch die leichte Installation zu den Hauptpunkten für einen Innenfilter. Es müssen keine langen Schläuche mehr vom Aquarium-Unterschrank zu Aquarium angebracht werden und auch Ausströmer werden durch den Innenfilter obsolet. In den meisten Fällen wird der (oft bereits mit Filtermaterial befüllte) Innenfilter einfach nur per Saugnapf an der Innenseite des Beckens befestigt und durch ein reguläres Netzteil mit der Steckdose verbunden & schon beginnt der Filter damit das Wasser aus dem Becken durch den Filter zu saugen und somit zu filtern. Achtung: Achten Sie bei der Installation eines Innenfilters unbedingt darauf, dass der Wasserauslass nicht zu weiten oben an der Wasseroberfläche angebracht wird. Ansonsten kann nach bereits einem Tag so viel Wasser aus dem Becken verdunsten, dass schnell ein nerviges Plätschern entsteht.

Meine Produktempfehlungen für Innenfilter:

EHEIM Innenfilter Aquaball 60 
(von 20-60 Liter)

verlängerte Filterfunktion & regulierbarer Pumpleistung – inklusive Filtermedien.

EHEIM Innenfilter Aquaball 130
(von 50-130 Liter)

EHEIM Innenfilter Aquaball 130

WLAN-Funktion ermöglicht kabellose Steuerung – regulierbare Pumpleistung – inkl. Filtermaterial

EHEIM Innenfilter Pickup 160
(von 80 – 160 Liter)

Eheim Innenfilter Pickup

WLAN-Funktion + hohe Filterleistung & Volumen – regulierbare Pumpleistung – inkl. Filtermaterial

Fazit:

Abschließend lässt sich sagen, dass ein Filter im Aquarium unersetzbar ist. Der Filter ist das Herzstück jeden Aquariums und kann dafür sorgen, dass das Aquarium deutlich stabilere Wasserwerte erhält, was nicht nur gut für die Bewohner und Pflanzen des Aquariums ist, sondern ebenfalls noch für ein besseres Aussehen durch deutlich klareres Wasser sorgt. 

Man unterscheidet zwischen zwei Filterarten: Außenfilter und Innenfilter

Außenfilter bieten mehr Platz für Bakterien, haben mehr Leistung & müssen seltener gereinigt werden. Sind aber auch etwas teurer. Achtung: Wenn du einen Außenfilter für ein Nanoaquarium kaufst musst du unbedingt darauf achten, dass der Filter regulierbar ist.

Innenfilter haben weniger Leistung, müssen öfter gereinigt werden und bieten weniger Platz für Bakterien. Sind dafür aber etwas günstiger & leichter zu installieren. Für die meisten Nano-Aquarien sind Innenfilter allerdings komplett ausreichend.